Vita

angela rossel  violine

 

" ....hervorragendes Spiel, nicht nachlassende Spielfreude und Detailgenauigkeit...."


 Im Duo,  im Klaviertrio oder als Solistin begeistert die Violinistin Angela Rossel sowohl Publikum als auch Kritiker. Angela Rossel studierte an den Musikhochschulen Mozarteum in Salzburg, in Köln und St. Petersburg. 


Als Preisträgerin und Stipendiatin verschiedener Institutionen  -   zuletzt  Auszeichnung  beim  Lock Down Classical Music Festival des Brooklyn Theatre Pretoria  -  erhält sie regelmäßig Einladungen zu bedeutenden Konzertreihen und Festivals. Diese weltweite Konzerttätigkeit führte sie u.a. nach Österreich, Italien, Kroatien, in die Niederlande, Jordanien und in die Vereinigten Arabischen Emirate.


Intensiv widmet sich Angela Rossel der Kammermusik und konzertiert in den Ensembles  "Duo Rossel – Park" (Violine/ Klavier),  "Duo Rossel" (Violine/Violoncello) "ViolinDuo“ (zwei Violinen) und dem " Trio Ardor" ( Klaviertrio).


Über die klassischen Konzertsäle hinaus erreicht Angela Rossel ihre Zuhörer durch Rundfunk- und Fernsehaufzeichnungen, u.a. für die ARD, den ORF, den BR und SAT.1.


Zwei viel gelobte CD-Einspielungen dokumentieren die besondere musikalische Qualität der Violinistin. "Classical Highlights" erschien 2011 beim internationalen Musikverlag Sonoton Music München, 2014 folgte das Album "two moments in a city", das von Klassik Radio als CD-Tipp einem breiten Publikum empfohlen wurde.


 Angela Rossel ist auch als Komponistin tätig und seit 2011 beim internationalen Musikverlag Sonoton Music München unter Vertrag.


Seit 2007 ist Angela Rossel Dozentin für Violine am Leopold Mozart – Zentrum der Universität Augsburg.


Angela Rossel ist Markenbotschafterin der Firma GEWA



Pressetexte

„ Hervorragende Technik, fein dynamisierende Klangsprachen und vertrauenswürdige Homogenität..." 
( Süddeutsche Zeitung )

„Angela Rossel wird zur "Wahnsinnsgeigerin", die ihren Bogen nur so über die Saiten tanzen lässt.“
( Main Post )

„ Der melancholische Zauber des elegant gespielten Werkes scheint einen Moment lang fast sichtbar und bewegungslos im Raum zu schweben. Diese flüchtige Stille, dieser Augenblick der Ergriffenheit scheint so etwas   wie die Essenz des Abends zu sein. Die Melancholie des grandios gespielten Werkes wird von dem begeisterten Applaus der Zuschauer viel zu schnell vertrieben.....“
( Südwestpresse )

„Der rasende Schluss wurde mit mitreisendem Temperament geboten“
( Münchner Merkur ) 

„Dem Publikum gefiel`s, schon der Applaus zur Konzertmitte war eines Schlussbeifalls würdig"
(Augsburger Allgemeine)

„Spritzig wie ein Glas Champagner“
( Augsburger Allgemeine )

„ Mit begeistertem Applaus bedankte sich das Publikum für den dargebotenen Ohrenschmaus und wurde mit einer Zugabe belohnt.“
( Aichacher Zeitung )

„ Das  Duo Angela Rossel (Violine) und Mimi Park (Klavier) löst beim Publikum auf dem Gaildorfer Hofgut Kieselberg Ergriffenheit aus.“

(Südwestpresse )